Facetten der Weib_l_ICH_keit

Facetten der Weib_l_ICH_keit

vom 11. Oktober bis 3. November.

Michaela Acker | Marina Bast | Gisela Engert | Bärbel Gottschalk | Bärbel Holtkamp | Anette Kaplan | Anna Krishnan | Antje Michael | Tatiana Mints | Reda Richter | Yan Rechtmann | Malgo Scholz | Katharina Tebbenhoff | Sidel Thiele

Collage, Fotografie, Installation, Malerei, Performance, Skulptur – Alle Bereiche der Bildenden Kunst sind vertreten.

In die Universalität der weiblichen Empfindungen und Erfahrungen taucht diese Ausstellung ein.
14 Künstlerinnen positionieren sich sehr unterschiedlich. Sinnlich direkt, deskriptiv, plakativ, mythisch oder poetisch. Das Wagnis ihrer subjektiven Interpretationen zeigt ihr vielfältiges Interesse an der Herausforderung weitere Facetten der Weiblichkeit zu entdecken. Die Beiträge umfassen Skulptur, Collage, Druck, Fotografie, Malerei, Performance und Installation.


Ausstellungsdauer:
Die Ausstellung ist vom 11. Oktober bis 3. November.

Vernissage:
am 11. Oktober um 19:00 Uhr
Mit Performance von Yan Rechtmann um 20:00 bis 20:20

Ort:
Die Ausstellung findet statt in den Galerieräumen des BBK Frankfurt in der Hanauer Landstrasse 89 in 60314 Frankfurt-Ostend

Öffnungszeiten:
Mo. 18:00 bis 20:00
Donnerstag bis Sonntag 15:00 bis 19:00



Vernissage der Ausstellung




Foto: Barbara Walzer
klicke auf ein Bild um weitere Bilder anzusehen


Zeitgleich-Zeitzeichen 2019


Michael Bloeck, Ausschnitt von "Installation "Oekologiezierung"

Return to enter -
Frankfurter Künstler an bundesweitem Projekt beteiligt

Frankfurt/Main - Unter dem Ausstellungstitel „Return to enter - beyond digital“ nimmt ein Künstler-Quartett aus Frankfurt an dem deutschlandweiten Kunst-Projekt „Zeitgleich-Zeitzeichen 2019“ des Bundesverbandes Bildender Künstler BBK teil. Wenn in diesem Herbst mehr als 320 Künstler mit Unterstützung der Bundesregierung in 32 Städten ausstellen, präsentieren im Frankfurter Gallus-Viertel die Druck-Künstler Kerstin Lichtblau und Michael Bloeck und die Fotografen Markus Elsner und Jan Henrik Sohnius ihre Werke im Be Poet Aktionsraum. Vom 12. bis zum 27. Oktober setzen sich die vier Frankfurter parallel zu vielen Künstler-Kollegen andernorts in Deutschland mit den Auswirkungen der Digitalisierung unserer Alltagswelt auseinander - kritisch, ironisch, pessimistisch. Ihre Mittel: Fotografie, Druckkunst, Installation.

Die Vernissage im Gallus ist am Freitag, 11. Oktober, um 19.30 Uhr.
Am Sonntag, 20. Oktober, um 15 Uhr stellen sich die vier Frankfurter dem Publikum in einem Künstlergespräch.
Am Sonntag, 27. Oktober, findet die Kunstschau mit einer Finissage und einer Elektro-Sound-Party (mit Be Poet) ihr Ende.
Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt
freitags von 16 bis 19 Uhr
sowie samstags und sonntags jeweils von 15 bis 18 Uhr
im Be Poet Aktionsraum (Langenhainer Str. 26 ) geöffnet.

Das Großprojekt „Zeitgleich-Zeitzeichen“ wird seit 1996 bundesweit ausgerichtet - mittlerweile in einem Fünf-Jahres-Rhythmus. Der BBK-Bundesverband gewährt in diesem Oktober somit zum siebten Mal mit Ausstellungen in rund 30 Städten einen spannenden Überblick über zeitgenössische Bildende Kunst in Deutschland. Hunderte Künstler werden gleichzeitig aktiv und stellen aus - unter der Schirmherrschaft von Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Zu diesem außergewöhnlichen bundesweiten Kunstprojekt ist ein umfassender Ausstellungskatalog (216 Seiten / ISBN 978-3-00-062860-3) erscheinen, der deutschlandweit alle 44 „Zeitgleich“-Einzelprojekte vorstellt. Zudem sind alle Projekte sowie viele Werke der 322 deutschlandweit beteiligten Künstler mit deren Vita auf der Internetseite www.bbk-bundesverband.de zu sehen.

www.zeitgleich-zeitzeichen.de

Weitere Informationen und Terminabsprachen:
Markus Elsner (Mitorganisator und beteiligter Künstler) 0173 - 49 48 701

Jan Henrik Sohnius:
„Vergangenwart“, FineArtPrint gerahmt, 60x80, 2018

Kerstin Lichtblau:
„HandleWithCare“, siebdruck, 2019

Markus Elsner:
„Andrew Loves Mandy - V on A Engelbecken nach B Todestreifen nach A Engelbecken - Berlin 1988-2017“ ,Polaroid-Fotografie

Zivilcourage – Political Art

Zivilcourage – Political Art

8. November bis 1. Dezember 2019

Zivilcourage ist der Mut des Einzelnen zum eigenen Urteil und Handeln, insbesondere wenn sie Menschenwürde und Menschenrechte tangieren. Menschen, die Zivilcourage zeigen, riskieren Nachteile für die eigene Person bis hin zu Sanktionen. Wir leben in einer Zeit, in der Zivilcourage zur Erhaltung der Demokratie immer notwendiger wird, sowohl in Europa als auch weltweit.
Acht Künstlerinnen und Künstler stellen ihre künstlerischen Positionen in der aktuellen Ausstellung "Zivilcourage - Political Art" zur Diskussion:

Farid Ben Yahia | Michael Bloeck | Doris Hujer | Simone Nuß | Markus Oeffinger | Yan Rechtmann | Barbara Schaaf | Eva Zinke

  • Farid BenYahias Bilder beschäftigen sich mit den Ursprungsthemen, die Zivilcourage herausfordern.
  • Michael Bloeck plant eine politische Plakataktion
  • Doris Hujer stellt menschliche Hilfsbereitschaft in einer lebensbedrohlichen Situation mit einer Installation in Bild und Skulptur dar.
  • Simone Nuss befasst sich in einer Videoinstallation mit der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia, die im Oktober 2017 von einer Autobombe getötet wurde.
  • Markus Oeffinger zeigt Portraits unter den Fragestellungen: Wer sind wir? Wo leben wir? Wie viel Verantwortung übernehmen wir?
  • Barbara Schaaf setzt sich mit umwelt- und sozialpolitischen Themen auseinander und arbeitet dabei vorwiegend mit Acrylfarben auf Glas, 
  • Yan Rechtmann zeigt Fotografien zum Thema Flucht
  • Eva Zinke erinnert an die Aktualität von Emanuel Kant

Ein Projekt der Quirin-Bank AG zum Mitmachen

Im Rahmen der Vernissage zu "Zivilcourage - Political Art" sucht die Quirin-Bank AG couragierte Menschen und ihre Geschichte.
Gerade in jüngster Zeit erleben wir, dass in unserer Gesellschaft couragierte Menschen gefordert sind, es zum Glück für uns alle aber auch tatsächlich immer mehr solch herausragende Menschen gibt, die sich zum Wohle für andere einsetzen. Diesen Menschen und Ihren Geschichten wollen wir Gehör schenken und die Erlebnisse in einem kleinen Büchlein über Mut, Vertrauen und Zuversicht zusammenfassen. Wir möchten Sie ermutigen, Ihre Geschichte zu erzählen. Im Falle der Veröffentlichung werden wir Sie selbstverständlich vorher um Ihre Zustimmung bitten, außerdem erhalten Sie für Ihre Geschichte eine kleine Zuwendung.

Die Teilnahme ist über folgende Wege möglich:
  • im Rahmen der Ausstellung liegt ein Buch aus, in welches Sie Ihre Geschichte und Kontaktdaten eintragen können
  • außerdem finden Sie eine Box vor, in welche Sie Ihre Kontaktdaten einwerfen können, insb. bitte Ihre Telefonnummer und Name, damit wir Sie im Nachgang an die Vernissage für eine Terminvereinbarung anrufen können, um gemeinsam Ihre Geschichte aufzunehmen oder
  • per E-Mail an den BBK: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zeit der Ausstellung:
8. November bis 1. Dezember 2019
In der Galerie der Bildenden Künstler in den Räumen
des BBK Frankfurt, Hanauer Landstraße 89, Frankfurt am Main

Die Vernissage ist am Freitag, den 8. November 2019 um 19 Uhr
Die Begrüßung erfolgt durch Barbar Walzer

Einführung: Monika Wittkowsky (Sprecherin Amnesty international, Bezirk Frankfurt)

Musik: Markus Oeffinger

Die Künstler*innen sind anwesend

Matineè Sonntag, 17.11.2019, 11.00: 
Michael Bloeck „Politische Poesie“

Die Finissage ist am Sonntag, den 1. Dezember 2019 um 15 Uhr
Die Ausstellung ist geöffnet:
Montag 17-20 Uhr, Donnerstag, Freitag und Samstag 15-19 Uhr


Vernissage der Ausstellung




Foto: Barbara Walzer
klicke auf ein Bild um weitere Bilder anzusehen


Amanda Barrow

Amanda Barrow aus Mass./USA zeigt anlässlich ihres im BBK durchgeführten Monotypie-Workshops am Samstag den 1. Juni 2019, ab 18:00 Uhr einige ihrer Monotypien in der BBK-Galerie

Amanda Barrow aus Mass./USA zeigt anlässlich ihres im BBK durchgeführten Monotypie-Workshops

am Samstag den 1. Juni 2019, ab 18:00 Uhr
einige ihrer Monotypien in der BBK-Galerie
Zu dieser Ausstellung laden wir ganz herzlich ein.

BBK-Galerie Frankfurt
Hanauer Landstr. 89
60314 Frankfurt am Main (Ostend)

Die amerikanische Künstlerin Amanda Barrow arbeitete seit viele Jahre mit der Drucktechnik Monotypien, inspiriert von der Improvisation und Entscheidungsfindung im Moment/Augenblick und von der Fließfähigkeit der Tinte/Farbe. Dieser kreative Prozess des "Arbeitens und Spielens" ist gut, um Ideen aufzunehmen und mit dem eigenen „Gehirn zu klappern“, sodass Hände und Geist auf eine andere Weise funktionieren, als dies normalerweise der Fall ist.

www.amandabarrow.net

Musikalisch begleitet wird die Ausstellung durch den bekannten Jazzmusiker und Professor für Jazz, Carl Clements (Mass./USA), Klarinette/Saxophon sowie Jens Biehl (Deutschland) Cajón/Kistentrommel. Sie werden die Monotypien von Amanda Barrow musikalisch umkreisen und erforschen!

Wir freuen uns auf euren zahlreichen Besuch für die diese ganz wunderbare Ausstellung und außergewöhnliche Künstlerin!

Frankfurt - People & Places

Frankfurt-People & Places, Fotoausstellung von Barbara Walzer, BBK Frankfurt, 6. September – 29. September 2019

Fotoausstellung von Barbara Walzer

6. September – 29. September 2019


Die Frankfurter Fotografien von Barbara Walzer erzählen still und mit Empathie alltägliche Geschichten von Menschen aus allen Kulturen und Kreisen, von Lichtern und Schatten einer Stadt am Fluss. Die Aufnahmen spiegeln die wechselnden Stimmungen der Straße wider und bieten dem Betrachter ein ganz besonderes ästhetisches Erlebnis der Stille.

Vernissage:
Freitag, den 6. September, 19 Uhr

Einführung:
Hanns-Christoph Koch (Journalist)

Begrüßung: Jan Heartmann (Künstler)

Die Ausstellung ist geöffnet: vom 6.- 29. September 2019
Mo, Mi, Fr von 17 - 20 Uhr, Sa, So 14 - 18 Uhr

Ausstellungsort: BBK Frankfurt, Hanauer Landstr. 89,
60314 Frankfurt (Ostend)

Auskunft: Tel.: 069 528 686, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Vernissage der Ausstellung