Ausstellung: Die Neuen 2016

Ausstellung Palindrome

18 Künstler, die 2016 Mitglied im BBK Frankfurt wurden,
stellen sich Kollegen und willkommenen Gästen vor.


Ausstellungsdauer: 9. Juni - 2. Juli 2017
Eröffnung: Freitag, 9. Juni 2017, um 19 Uhr
Es begrüßt Sie Viktor Naimark, Vorstandssprecher des BBK Frankfurt.
Die musikalische Begleitung übernimmt Talia Houser, Gesang, Gitarre

Öffnungszeiten:
Mo. 17-20 Uhr
Mi. 15-18 Uhr
So. 13-18 Uhr

Teilnehmende Künstler:
Michaela Acker | Bettina Arnaut | Ernest Bisaev | Pia Bolduan-Schlenk | Jan Heartmann | Doris Heise-Lück | Ape Job | Kai Harald Krieger | Uwe Harald Krieger | Hanna Miller | Lisa Noth | Marlies Odehnal | Joachim Pitt | Birgit Pletzinger | Nathalie Rubio-Wietholtz | Bianca Scheich | Jürgen Schmidt-Lohmann | Leonid Sladkevich

BBK-Centrum
Hanauer Landstr. 89
D-60314 Frankfurt am Main

Palindrome

Ausstellung Palindrome

Palindrome

Nervus Opticus und vermischte Wellenlängen



Eckhard Westermeier | Vincent Thoss | Matthias Kraus

28. April bis 21. Mai 2017

Vernissage:
Freitag, 28. April um 19 Uhrr
in der Galerie der Bildenden Künstlerinnen und Künstler,
Hanauer Landstraße 89, Frankfurt.

Öffnungszeiten:
Freitag und Montag 17 bis 20 Uhr
Samstag und Sonntag 14 bis 20 Uhr
Samstag, 6. Mai zur “langen Nacht der Museen”
ist selbstverständlich geöffnet bis ultimo.

Infos und weitere Termine nach Vereinbarung unter:
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0170 2179558




Fotos: Barbara Walzer

Wenn sich drei Künstler eines Themas annehmen, bedeutet dies zwangsläufig drei unterschiedliche Stellungnahmen, kontrastierende Ansichten und völlig verschiedene Herangehensweisen.

„Palindrome“ sind ursprünglich achsen- und/oder punktsymmetrische Wortgebilde, deren Inhalte bilateral konzeptioniert sind, also vorwärts wie rückwärts zu lesen, wie beispielsweise der Satz „ein Eis esse sie nie“. Es ist ein Spiel mit Vorstellungen von Sinn und Sinnfreiheit, konstruiert, artistisch, artifiziell. Die Ausstellung „Palindrome – Nervus Opticus und vermischte Wellenlängen“ soll den Besucher einladen und verführen, zu entdecken, wie schön und anmutig Palindrome sein können: vielleicht unsinnig, aber nicht sinnlos.

Völlig neue Interpretationen für Palindrome in Plastiken, Installationen, Objekten, Videos und Zeichnungen zu finden und zu erfinden, war die selbst gestellte Aufgabe der drei Künstler. Die feinsinnigen Videoarbeiten von Eckhard Westermeier zeigen, wie aus Worten Figuren entstehen und sich wieder auflösen, dabei elegant wirken, aber mit einer Portion Hinterhältigkeit. Ganz anders die offenen, stabilen Plastiken aus gebranntem Holz von Vincent Thoss, der sich stets treu bleibt in seinen klaren Aus-und Ansagen. Matthias Kraus schließlich sorgt mit einer kinetischen Wandinstallation für die nötige Bewegung im Palindrom-Ballett, lässt den humorigen Tiefengrund dabei nicht missen. Er und Westermeier präsentieren außerdem unkompliziert frische Tusche-, Kreide- und Bleistiftzeichnungen.

Ihr Pressekontakt: Isabel Eiser | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | 01590 22 44 533