Palindrome

Palindrome

Nervus Opticus und vermischte Wellenlängen

Eine Ausstellung in der Galerie der Bildenden Künstler

von Eckhard Westermeier, Vincent Thoss und Matthias Kraus

28. April bis 21. Mai - Vernissage: Freitag, 28. April um 19.00 Uhr

„Palindrome“ sind ursprünglich achsen- und/oder punktsymmetrische Wortgebilde, deren Inhalte bilateral konzeptioniert sind, also vorwärts wie rückwärts zu lesen, wie beispielsweise der Satz „ein Eis esse sie nie“. Es ist ein Spiel mit Vorstellungen von Sinn und Sinnfreiheit, konstruiert, artistisch, artifiziell. Die Ausstellung „Palindrome – Nervus Opticus und vermischte Wellenlängen“ soll den Besucher einladen und verführen, zu entdecken, wie schön und anmutig Palindrome sein können: vielleicht unsinnig, aber nicht sinnlos.

Völlig neue Interpretationen für Palindrome in Plastiken, Installationen, Objekten, Videos und Zeichnungen zu finden und zu erfinden, war die selbst gestellte Aufgabe der drei Künstler. Die feinsinnigen Videoarbeiten von Eckhard Westermeier zeigen, wie aus Worten Figuren entstehen und sich wieder auflösen, dabei elegant wirken, aber mit einer Portion Hinterhältigkeit. Ganz anders die offenen, stabilen Plastiken aus gebranntem Holz von Vincent Thoss, der sich stets treu bleibt in seinen klaren Aus-und Ansagen. Matthias Kraus schließlich sorgt mit einer kinetischen Wandinstallation für die nötige Bewegung im Palindrom-Ballett, lässt den humorigen Tiefengrund dabei nicht missen. Er und Westermeier präsentieren außerdem unkompliziert frische Tusche-, Kreide- und Bleistiftzeichnungen.

Wenn sich drei Künstler eines Themas annehmen, bedeutet dies zwangsläufig drei unterschiedliche Stellungnahmen, kontrastierende Ansichten und völlig verschiedene Herangehensweisen.


  • Eckhard Westermeier. Er hatte bis 2016 den Lehrstuhl für Motion Design an der Hochschule Hildesheim inne und arbeitet nun frei in seinem Berliner Atelier.
  • Vincent Thoss. Der Braunschweiger Künstler war bereits einmal zu Gast beim BBK Frankfurt, er überzeugt immer wieder mit seinen kräftigen Plastiken.
  • Matthias Kraus. Der Kulturpreisträger des Main Kinzig Kreises, langjähriges Mitglied des BBK Frankfurt, betreibt eine Werkstatt für Zeichnung, Siebdruck und Plastik in Hasselroth.

Ausstellungsort:
BBK Frankfurt – Hanauer Landstraße 89 – 60314 Frankfurt am Main (Ostend)
Öffnungszeiten:
Freitag und Montag 17 bis 20 Uhr
Samstag und Sonntag 14 bis 20 Uhr
Samstag, 6. Mai zur “langen Nacht der Museen”
ist selbstverständlich geöffnet bis ultimo.

Ansprechpartner:
Matthias Kraus | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | 0170 2179558 WTK.2017 – 7102.KTW | www.krauskunst.de | www.eckhard-westermeier.de | www.artsvincent.de

PDF "Palindrome"

Licht–Schatten–Landschaft

Licht–Schatten–Landschaft

Gudrun Michaela Acker

31. März bis 23. April 2017

Vernissage:
31. März 2017 um 19 Uhr
in der Galerie der Bildenden Künstlerinnen und Künstler,
Hanauer Landstraße 89, Frankfurt.

Öffnungszeiten:
Di.: 17:00 bis 20:00, Fr.: 16:00 bis 20:00, Sa: 15:00 bis 19:00, So.: 11:00 bis 16:30
Ostersonntag und Karfreitag geschlossen


Landschaft als Modell. Teils realistisch in Zeichnung und Aquarell, teils expressiv und auch mystisch aufgeladen. Im Ausdruck komprimiert, kraftvoll und gewaltig – In der Farbwahl subtil ausgewogen und mit großem Farbspektrum.

Michaela Acker beschäftigt sich in der Malerei mit als traditionell geltenden Themen. Sie findet sich wieder in einem der Logik des Gefühls ausgewogenen verbindlichen Ansatzes, in Berücksichtigung einer klaren Position. In ihrer inneren Bewegtheit und der unendlichen Möglichkeit des Ausdrucks, wie sie sich in äußeren Formen manifestiert, fühlt sie sich von der Lebendigkeit des Universums angezogen. Äußere Formen zeigen Proportionen, die darauf angelegt sind, Gefühle zu erzeugen. Interessant sind für sie dabei alle Formen, sofern sie natürlich sind. Charakterstudien, in denen die eine oder andere Qualität beleuchtet wird.

Angesiedelt zwischen Neo-Impressionismus und Neo-Expressionismus, lässt Michaela Acker die Farben spielen und klingen. Ihre Bilder lassen sich nicht in eine Stilrichtung erfassen und bündeln. So wie jeder Tag anders ist, gilt auch hier der Versuch, jeden Tag neu zu sehen, neu zu erfassen und neu auszudrücken.

Für Michaela Acker bedeutet die Malerei das Erschaffen von neuen Realitäten: „Manchmal ist der Mut zu Malen schon eine Herausforderung, sich mit jedem Strich so ganz und gar gegenüberzustehen und jede Regung auf Papier zu bringen ist mit einem Gefühl verknüpft, das schon an die Unendlichkeit grenzt und von da ab immer weiter geht. […] Ich male, weil es eines der besten Dinge ist, die ich in meinem Leben machen kann. Ich möchte sehen, ich möchte zeigen, ich möchte in der Realität sein, ich möchte begreifen und erkennen, ich möchte erfinden und weglassen und noch mehr.“ (Michaela Acker, 2005).

Nach ihrem Diplom Abschluss an der Fachhochschule Wiesbaden im Fach Kommunikationsdesign, hat Michaela Acker ihr Studium im Fach freie Malerei an der Städelschule fortsetzen können. Am Städel konnte eine intensive und vielfältige Ausbildung bei Gerhard Richter, Steffan Balkenhol, Ulrich Rückriem und Per Kirkeby erfolgen, die 1995 mit dem Meisterschülerabschluss beendet wurde. Seit 1993 ist Michaela Acker selbstständig.

Ihr Pressekontakt: Isabel Eiser | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | 01590 22 44 533

Pressetext PDF
Michaela Acker Werke PDF
Flyer PDF

94. Frankfurter Künstlerweihnachtsmarkt

Künstlermarkt des BBK in den Römerhallen
2. bis 22. Dezember - täglich von 12 - 20 Uhr (am 22.12. bis 18 Uhr)

BBK-Jahresausstellung in der Paulskirche
23. November bis 22. Dezember - täglich von 12 - 20 Uhr (am 22.12. bis 18 Uhr);
wegen anderer Veranstaltungen geschlossen: 24. und 26. Nov. sowie 1. und 8. Dez. 2016
beide Eintritt frei


Im Jubiläumsjahr präsentiert BBK wieder zum Weihnachtsmarkt über 100 Künstler
Frankfurt/Main. Zum diesjährigen Frankfurter Weihnachtsmarkt zeigen wieder mehr als 100 Künstler aus der Region ihre Werke in der Paulskirche und den Römerhallen. An beiden Orten präsentiert der Berufsverband Bildender Künstler bis kurz vor Heiligabend Gemälde, Grafiken, Fotografien, Skulpturen und Objekte, die alle zu erwerben sind. Es ist nunmehr der 94. Frankfurter Künstler-Weihnachtsmarkt.

Die Jahresausstellung des BBK Frankfurt, der in diesem Jahr 70 Jahre alt wurde, startet in der Paulskirche traditionell parallel zum großen Weihnachtsmarkt am Mittwoch, 23. November. 55 professionelle Künstler sind dort mit Arbeiten aus Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Objektkunst, Digital Fine Art und Grafik vertreten (bis 22.12.). Trotz deutlich mehr Bewerbern hat sich der BBK in diesem Jahr zugunsten einer geräumigeren Ausstellungsarchitektur für eine Reduzierung um acht Ausstellungsplätze entschieden.

Ebenfalls zu freiem Eintritt öffnet am Freitag, 2. Dezember 2016, der in Frankfurt sehr populäre Kunstmarkt in den Römerhallen seine Tore. In den historischen Gewölberäumen des Rathauses bieten wie im Vorjahr 53 zumeist anwesende Künstler wieder einen tiefen Einblick in die aktuelle Kunstszene - hochwertige Arbeiten sind dort auch zu verhältnismäßig günstigen Preisen zu finden, ebenso Kunsthandwerkliches von Gold- und Silberschmiedekünstlern.

Der BBK Frankfurt, der im September sein 70. Jubiläum mit einer großen Ausstellung und über 140 Kunstwerken gefeiert hat, ist ein lebendiger Verband mit mehr als 300 professionell arbeitenden Künstlern. Ob mit zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen im Rhein-Main-Raum oder Beteiligungen am Frankfurter Museumsuferfest und dem Lichtfestival Luminale - die Künstler des BBK prägen das Kunstgeschehen der Metropole seit Jahren deutlich mit. Im BBK sind rund 30 Nationen aus der ganzen Welt vereint - von Estland bis Japan, von den USA bis Russland. Auch in den aktuell aufgewühlten Zeiten stehen all diese Künstler gemeinsam mit ihren deutschen Kollegen für den freien Geist der Kunst in einer ebenso internationalen Stadt wie Frankfurt.

Weitere Informationen: www.bbk-frankfurt.de;

Presseauskünfte:
Markus Elsner
Tel. 0173 - 49 48 701 und vor Ort in Römerhallen;
Eva Zinke
Tel. 0152 33844054 - BBK-Ausstellungsleitung für die Paulskirche

Aussteller Liste
Standpläne
Teilnehmer Liste (Word) 94. Weihnachtsmarkt (Word) 94. Weihnachtsmarkt (PDF)

Schmuck-Ausstellung „15 Facetten"

vom 7. bis 30. Oktober 2016 - Bundesverband Bildender Künstler BBK Frankfurt

Vernissage:
Freitag, 7. Oktober 2016, 19.00 Uhr - musikalisch Begleitung: Vanessa Schneider

Einführung:
Dr. Sabine Runde (Museum Angewandte Kunst)

Finissage: Sonntag, 30. Oktober 2016, 17.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 7. bis 30. Oktober 2016

Öffnungszeiten: Fr/Sa/So/Mo jeweils 16.00 bis 20.00 Uhr -
und nach Vereinbarung mit den Schmuckkünstlern
Galerie der Bildenden Künstler des BBK Frankfurt, 60314 Frankfurt,
Hanauer Landstraße 89 (gegenüber neuer EZB/Ecke Grusonstr.) U 6 und Tram-Linie 11 bis Ostbahnhof

Erstmals präsentiert der Berufsverband Bildender Künstler e.V. BBK Frankfurt eine Schmuckausstellung in seiner Galerie im Frankfurter Ostend. Unter dem Titel „15 Facetten“ zeigen ebenso viele BBK-Künstler aus dem Großraum Rhein-Main ihre Positionen zu Schmuck. Jede/r Aussteller/-in hat eine eigene Philosophie entwickelt und individuell umgesetzt.

Beteiligt sind Ariane Barthelme, Tatiana Bermant, Laura Beo, Marianne Berkényi, Esther Bott, Hilla Dirks, Albrecht Fleige, Kerstin Klix, Julia von Nottbeck, Beate Rosebrock, Deborah Rudolph, Uschy Schleipfer, Eva Sievering, Bärbel Stoeckermann und Volker Wild

Welch kreatives Potential in dem lebendigen Kunstverband steckt, belegen Jahr für Jahr zahlreiche Ausstellungen in den Räumen des BBK sowie traditionsreiche Präsentationen im Römer und der Paulskirche beim Frankfurter Weihnachtsmarkt, zum Museumsuferfest oder zur Luminale. Auch der hohe Grad der Internationalität - im BBK begegnen sich Künstler aus über 30 Nationen

Insgesamt werden mehr als 200 Exponate in einer eigens hiefür angefertigten Präsentationsform gezeigt. Die Bandbreite fängt klassisch bei Ketten, Ringen und Broschen an und geht traditionell vom Handwerk aus. Durch die enorme Materialvielfalt, die bei den Metallen beginnt und Beton, Edelsteine und Kunststoffe einbezieht, entsteht eine außergewöhnliche Verbindung zur Kunst, dem Bild und Objekt. Eine Slide-Show ergänzt mit zahlreichen Fotografien diese Ausstellung.

Zum BBK: Der von der Stadt Frankfurt geförderte BBK ist soeben 70 Jahre alt geworden und hat das mit einer großen Jubiläumsschau (bis 2.10.) begangen. 320 professionell arbeitende Künstler aller Sparten der Bildenden Kunst kommen im BBK zusammen, um Projekte zu erarbeiten und sich zu vernetzen. Welch kreatives Potential in dem Kunstverband steckt, belegen Jahr für Jahr viele Ausstellungen beim BBK und Präsentationenen im Römer und Paulskirche beim Frankfurter Weihnachtsmarkt, zum Museumsuferfest oder zur Luminale.
Presse-Info: Markus Elsner - Telefon: 0173 - 49 48 701
PS: In der Frankfurter Neuen Presse ist eine lange Besprechung mit 3 Fotos erschienen - http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Wenn-aus-Schmuck-Kunst-wird;art675,2283322


Ausstellung „70 Jahre BBK Frankfurt“

Jubiläumsschau „30 x 30“ - Eröffnung/Fest am 9.9.16
vom 9.9. bis 2.10.2016 - Bundesverband Bildender Künstler BBK Frankfurt

Vernissage/Jubiläumsfest:
Freitag, 9. September 2016, 19.00 Uhr

Einführung/Begrüßung:
Stadträtin Elke Sautner (Magistrat Frankfurt) und Eva Zinke, BBK-Vorstand

Literarische Matinée: Sonntag, 18. September um 11.00 Uhr - zum Thema
„Sehnsucht nach Jetzt - Über das Brennen vom Verlangen zum Genuss
des Gelingens“ mit Barbara Hennings und Ewart Reder
Eintritt: 5 Euro

Ausstellungsdauer: 9. September bis 2. Oktober 2016

Öffnungszeiten: Fr/Sa/So jeweils 14-18 Uhr und Mo 17-20 Uhr
Galerie der Bildenden Künstler des BBK Frankfurt, 60314 Frankfurt,
Hanauer Landstraße 89 (gegenüber neuer EZB/Ecke Grusonstr.) U 6 und Tram-Linie 11 bis Ostbahnhof

Mit einer umfangreichen Kunstschau (9.9.-2.10.), einem Jubiläumsfest (9.9.) und einer literarischen Matinee (18.9.) begeht der Berufsverband Bildender Künstler e.V. BBK Frankfurt in diesem Herbst sein 70-jähriges Bestehen. Unter dem Titel „30x30“ präsentieren über 90 BBK-Künstler aus dem Großraum Rhein-Main in der Galerie der Bildenden Künstler (im Frankfurter Ostend) rund 110 Kunstwerke - alle im einheitlichen Format von 30 mal 30 Zentimetern (Außenmaß). Die Werke aus allen Disziplinen - von Malerei über Druckgrafik bis Fotografie - werden in einer Petersburger Hängung präsentiert. Hinzu kommen Skulpturen (30x30x30). Jedes Kunstwerk kann zum einheitlichen Preis von 300 Euro erworben werden.

Der BBK blickt auf eine bewegte Geschichte seit Gründung 1946 zurück. Er steht heute mit seinen rund 320 Künstlern für große künstlerische Vielfalt in der Rhein-Main-Region. Er wird von der Stadt Frankfurt gefördert und hat über die Jahre im Kulturleben der Main-Metropole einen wichtigen Platz eingenommen. Professionell arbeitende Künstler aller Sparten der Bildenden Kunst kommen im BBK zusammen, um gemeinsam Projekte zu erarbeiten, sich gegenseitig zu unterstützen und zu vernetzen.

Welch kreatives Potential in dem lebendigen Kunstverband steckt, belegen Jahr für Jahr zahlreiche Ausstellungen in den Räumen des BBK sowie traditionsreiche Präsentationen im Römer und der Paulskirche beim Frankfurter Weihnachtsmarkt, zum Museumsuferfest oder zur Luminale. Auch der hohe Grad der Internationalität - im BBK begegnen sich Künstler aus über 30 Nationen

- belegt den freien Geist der Kunst in einer ebenso internationalen Stadt wie Frankfurt.

Presse-Info: Markus Elsner - Telefon: 0173 - 49 48 701


neu Presse-Info 70 Jahre BBK PDF

neu Presse-Info 70 Jahre BBK Word

Weitere Beiträge ...

Seite 1 von 2